FAQs zum Thema Kroatin sein in Österreich

Du bist Kroatin? Wieso? Und wieso schaust du nicht auf der Ottakringer Straße? Aber sprichst du auch kroatisch?

Anlässlich der WM und des größten kroatischen Fußball-Erfolges war Kroatien in den Medien und auch in meiner Umgebung so oft Gesprächsthema wie noch nie zuvor. Da ich Kroatin bin, ist es in den letzten Tagen öfter als sonst vorgekommen, dass ich gefragt wurde wie Kroaten dieses oder jenes sehen, wie das denn so ist Kroate zu sein und wieso es Strafen auf der Ottakringer Straße hagelt. Vorab: ich bin kein Sprachrohr für Kroaten oder Angehörige anderer Nationalitäten und vertrete nur meine eigene und persönliche Meinung. Also hier die häufigsten FAQs zum Thema Kroatin sein in Österreich.

 

Du bist Kroatin?

Ja, meine Eltern sind beide Kroaten und ich habe die kroatische Staatsbürgerschaft aber ich bin in Wien geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen usw.

Nicht so erfolgreich bei der WM 2014

Wieso bist du Kroatin?

Ich nehme an, damit meinen die meisten wieso ich die kroatische und nicht die österreichische Staatsbürgerschaft habe. Die Antwort darauf ist pragmatischer Natur: viele wissen glaube ich nicht, dass nicht die Tatsache in Österreich geboren zu sein, sondern die Staatsbürgerschaft der Eltern ausschlaggebend für den Erwerb der österreichischen Staatsbürgerschaft ist.

Klar habe ich die Möglichkeit, die Staatsbürgerschaft zu wechseln aber das ist meiner Meinung mit nach unverhältnismäßigem bürokratischem und finanziellem Aufwand verbunden nur um größtenteils für mich unwählbare Politiker wählen zu dürfen. Weitere Vorteile sehe ich nicht, denn als kroatischer und mittlerweile EU-Bürger hatte ich nie Probleme damit, in Österreich einen Wohnsitz zu haben, einen Job zu finden oder ein Visum für andere Länder zu bekommen. Da ich eine Frau bin, stellt sich auch die Frage einer Wehrpflicht nicht. Sicher gäbe es auch andere gute Gründe wie z.B. Anspruch auf Notstandshilfe etc. aber da hoffe ich blauäugig, dass das nicht erforderlich sein wird.

 

Aber man hört und sieht dir gar nicht an, dass du Kroatin bist…?

Derjenige, der das fragt meint es bestimmt positiv aber für mich ist es eher beleidigend. Immerhin bin ich in Wien geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen und Kroaten sind, genauso wie Österreicher, Kaukasen. Wieso sollte man es also raushören oder mir ansehen?

 

In Dubrovnik 2016

Siehst du dich eher als Kroatin oder als Österreicherin?

Ich wurde als Kroatin erzogen, die in der Diaspora aufwächst. Das heißt, dass in unseren 4 Wänden kroatische Traditionen und Sitten geherrscht haben, uns aber klar war dass wir uns den Sitten und Regeln hier in Österreich anzupassen haben, also: g’scheit deutsch reden und G’spritzten trinken. Sonst unterscheidet uns ja kulturell gesehen nicht viel. Ich bin stolz darauf, Kroatin zu sein und kroatisch in Wort und Schrift beherrschen zu können. Wenn ich „u lijepoj nasoj“ bin (übersetzt: in unserer Schönen; so nennen wir Kroaten umgangssprachlich unser Land, so beginnt auch die kroatische Hymne), fühle ich mich „daheim“. Apropos Hymne: da bekomme ich fast immer Gänsehaut und singe stolz mit.

 

Wenn du so stolz bist, wieso lebst du dann nicht in Kroatien?

Ursprünglich natürlich weil meine Eltern diese Entscheidung getroffen haben. Ansonsten bin ich entweder ein Opportunist, oder Gewohnheitsmensch, oder ich bin lieber hier bei meinen Freunden und Familie. Ich kann aber nicht ausschließen, dass ich eines Tages nach Kroatien auswandern werde. Oder nach Australien. Oder Kolumbien. Oder Frankreich. Oder Südafrika. Oder Dschibuti. So oder so, ich werde mich überall den Sitten anpassen aber mein Herz bliebt rot-weiß kariert.

Auf Ciovo 2016

Wieso schaust du die Spiele nicht auf der Ottakringer Straße?

Wieso sollte ich?

 

Was sagst du zu den Ausschreitungen auf der Ottakringer Straße?

In jedem Volk gibt es Idioten und sie sollten sich schämen, weil sie den Erfolg unserer großartigen Mannschaft mit negativen Schlagzeilen in Verbindung bringen.

Im Nationalpark Plitvicer Seen 2016

Wieso vertragen sich Serben und Kroaten eigentlich nicht?

Ehrlich gesagt bin ich geschichtlich nicht ausreichend darüber informiert, wer wann mit welchen Dummheiten anfing und ob der letzte Krieg der Grund dafür ist oder die Spannungen schon früher begonnen haben.

Ich habe einige Serben als Freunde, auf die ich mich immer verlassen kann und wurde von ihnen wie Gott in Frankreich behandelt, als ich sie in ihrer Heimat Serbien besucht habe. Ich lehne jegliche Verfeindung beider Seiten ab und habe auch erfreulicher Weise das Gefühl, dass es viele in meiner Generation ebenso sehen und eine Annäherung beider Seiten stattfindet.

 

Bist du enttäuscht, dass Kroatien nicht Weltmeister geworden ist?

Erster sein wäre natürlich die Krönung gewesen, aber ich denke wir sind gute „Verlierer“ – wobei ich bezweifle, dass irgendwer diese Leistung als „verlieren“ bezeichnet. Es war ein super spannendes Match mit vielen Toren, vielen Chancen, unglaublich viel Kampfgeist und das meiner Meinung nach Wichtigste: die Spieler waren fair zueinander. Und genauso wie Kolinda und Macron, haben mein halb-französischer Freund und ich jedes Tor mit einem Handshake würdig anerkannt. Was will man mehr?

 

Sind noch Fragen offen?

P.S. Ich mag es nicht, wenn man Kroatien meint, aber Jugoslawien sagt.


'FAQs zum Thema Kroatin sein in Österreich' has no comments

Be the first to comment this post!

Would you like to share your thoughts?

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

(c) Anita Sukan 2014